Schneebergscharte | Ride MTB

Schneebergscharte

Schneeberscharte - Jaufenpass

Die Schneebergscharte und der Jaufenpass sind beides Übergänge von Sterzing in das Passeiertal und werden gerne für Alpenüberquerungen beziehungsweise als Verbindungswege genutzt. Sie lassen sich zu einer knackigen Rundtour kombinieren, fahrtechnisch und landschaftlich auf top Niveau.


Beschreibung

Von Sterzing nach Sankt Leonhard im Passeiertal und wieder zurück ist eine massive Enduro-Tour, die jedoch mit Shuttle-Unterstützung von Sankt Leonhard auf den Jaufenpass in einem Tag machbar ist und somit zur tagesfüllenden Tour wird. Start ist in Sterzing und von hier geht es auf dem Talweg beziehungsweise dem Radweg entlang durch das Ridnauntal. Am Talende in Maiern angekommen beginnt eine Zeitreise in die Vergangenheit. Unzählige Relikte aus dem Bergbau säumen den Weg. Entlang des Lazzachertales geht es krubelnd bis zur Moarerbergalm und dem Poschhaus. Eingetaucht in eine imposante Bergwelt schmelzen die Höhenmeter nur so dahin. Ab dem Poschhaus heisst es aber, das Rad auf die Schulter zu hieven. Zu Fuss geht es weiter bis zur Schneebergscharte auf 2700 Meter über Meer. Hier ergibt sich bereits ein Blick ins Passeiertal und auf die umliegenden Gipfel und man glaubt kaum, dass hier einst Bergbau betrieben wurde. Vereinzelte Bauten und Relikte erinnern an diese Zeit. Auf einer Schwierigkeit von S1 bis stellenweise S3 geht es auf einem Trail hinunter über die Schneeberghütte bis nach Saltnuss. Von Saltnuss verlängert sich der Trail bis Passer. Ab hier kann ordentlich durchgeschnauft und die Bremsen gekühlt werden. Von Neuhaus rollt man den Fluss bis nach Moos im Passeiertal und in weiterer Folge bis Sankt Leonhard im Passeiertal. In Sankt Leonhard selbst ist es ratsam, sich ein ortsansässiges Taxi zu organisieren und sich auf den Jaufenpass hochshuttlen zu lassen. Auf diese Weise werden etwas mehr als 1400 Höhenmeter überwunden. Hier kann man knapp 100 Höhenmeter bis an die östliche Erhöhung rauftreten. Von da hat man einen irren Blick über die nahegelegenen Gipfel, sowie hinab in Richtung Sterzing und zurück ins Passeiertal. Für die Abfahrt nimmt man den 11er-Weg, später den 1A-Weg bis nach Schönau. Über 1200 Tiefenmeter werden hier noch einmal enduro-mässig abgerockt, bevor es entlang des Ridnaunerbaches zurück nach Sterzing geht. Die Giganten-Tour endet und wer noch Lust und Laune hat, kann noch in die Altstadt von Sterzing hineinrollen und einen Cappuccino und einen Kuchen geniessen.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

63 km

Höhenmeter

1890 m

Tiefenmeter

3300 m

Tiefster Punkt

669 M.ü.M.

Höchster Punkt

2665 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Sterzing

Zielort

Sterzing

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

2017

E-MTB

nicht tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Martin Depauli

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Am 10. Juli 2023 die Tour gefahren. Coole anstrengende Tour. Oftmals Fahrverbote auf der Route. Auch schon vom Jaufenpass nach Sterzing.
Aufstieg weit aber genug Einkehrmöglichkeiten. Wunderbare Aussichten!!
Abfahrt technisch teilweise anspruchsvoll. Ab erster Querung der Timmelsjochpassstrasse wieder ein Fahrverbot und nicht sinnvoll zu fahren.
Komme das Gefühl nicht los, dass dieser Abschnitt gar nicht recherchiert worden ist, sondern nur nachgezeichnet (das ist mir jetzt oftmals schon passiert!!!). Evtl. wurde die Tour schon seit langem erstellt…..
Eine Antwort von Ride würde mich da interessieren.