Murgsee | Ride MTB

Murgsee

Auf der Tour zum Murgsee ist alles steil: Der Aufstieg durch das Murgtal und die Abfahrt ins Sernftal sind nur etwas für geübter Biker.


Beschreibung

Die Tour startet in Murg am Walensee, führt erst einmal gemütlich durchs Murgtal, wird dann aber immer steiler. Auf einem Asphaltsträsschen mit 16 hintereinder folgenden Serpentinen gehts hoch zur Alp Merlen, und dann sind Wadenbeisser gefragt. Der Alpweg wird immer steiler, immer ruppiger, und er hat noch jeden zu einem Fussmarsch verknurrt. Die einen schieben etwas länger, die anderen keuchen etwas länger. Schliesslich erreicht man den unteren Murgsee, den tosenden Wasserfall und dann den grossen, oberen Murgsee. Bis zur Passhöhe des Widersteiner Furggels sind es aber nochmals 200 Höhenmeter, hier muss das Bike getragen werden. Die Abfahrt führt über einen nicht enden wollenden Singletrail, steil, kurvig, verblockt, flüssig, schnell, dann wieder im Schritttempo. Hier ist alles vorhanden, bedarf aber einer geübten Fahrweise. Bei der Alp Üblital folgt ein Stück Alpstrasse bis man weiter unten auf die linke Talseite wechselt und nochmals einen Singletrail bis nach Engi fahren kann. Den Ort Schwanden erreicht man über die Forststrasse auf der linken Talseite.

 Für die Anzeige der detaillierten Tourenbeschreibung, der Topo-Karte, des Höhenprofils und für den Download des GPX-Tracks benötigst du ein Benutzerkonto auf Ride-mtb.com mit einem Silber- oder einem Gold-Abonnement. Jetzt anmelden oder Abonnent werden.
Distanz

28 km

Höhenmeter

1655 m

Tiefenmeter

1655 m

Tiefster Punkt

425 M.ü.M.

Höchster Punkt

1998 M.ü.M.

Tage

1 Tag

Startort

Murg

Zielort

Schwanden GL

Kondition

 

Fahrtechnik

 

Panorama

 

Gesamteindruck

 

Webcode

1076

E-MTB

nicht tauglich für E-Mountainbikes

Autor

Thomas Giger

Beste Jahreszeit:
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Anmelden oder Registrieren, um Kommentare verfassen zu können

Kommentare

Checked 2023

Ich empfehle die Gegenrichtung: von Engi über die Widersteinerfurgglen zum Murgsee. Dann allerdings nicht die Alpstrasse hinab nach Murg, sondern über die Murgseefurggel ins Mürtschental und schliesslich über Robmen nach Mühlehorn. In dem Fall teilt man den Weg nur mit 200 der 500 Wanderer ab Murgsee bis Ober Mürtschen, was schnell erledigt ist. Ausser für richtige S3-Könner ist das nicht so schlimm, weil wir von der Murgseefurggel hinab ohnehin einige Passagen schieben. Ab Ober Mürtschen sind wir wieder allein, weil wir den Weg entlang des nord-westlichen Hangs wählen, während die 200 Wanderer im Talgrund bleiben. Ab Robmen bis Walenseehöhe fast ausschliesslich Singletrails.

Drei Pässe statt einer, aber nicht mehr Höhenmeter, da Engi deutlich höher liegt als Murg. Den ganzen Aufstieg und die lange Schlussabfahrt sind wir praktisch alleine. Und hinab sind es fast nur Singletrails. Was will man mehr? Antwort: Trockenheit, weil sie die die lange Schlussabfahrt erleichtert.

Bin die Tour letztes Jahr an einem sonnigen Samstag gefahren und war beim Aufstieg zum Murgsee weit und breit der einzige Biker neben ca. 500 Wanderer. Die meisten waren begeistert und erstaunt, dass sich jemand diesen Aufstieg mit dem Bike antut. Das Panorama ist einmalig und die Berghütte wunderschön in die Landschaft eingebettet. Vom Murgsee bis zur Passhöhe des Widersteiner Furggels ist der Weg extrem ausgewaschen und das Bike muss wie beschrieben getragen werden (ausser vielleicht MacAskill=) Der Trail hinunter ins Sernftal ist ebenfalls sehr anspruchsvoll aber durchaus spassig. Leider werden die hart erarbeiteten Höhenmeter nicht bis zum Schluss mit Singletrailtiefenmeter belohnt (siehe Karte). Trotzdem ist die Tour einmalig und die von den 500 Wanderer ab Murgsee keine Spur mehr. Die Stimmung auf der Passhöhe war fast mystisch. Die Tour ist vorallem auch an sehr heissen Tagen empehlenswert, da der Aufstieg in einem schattigen und kühlen Tal bis zum Murgsee erfolgt.